Wir unterstützen die weibliche C-Jugend des VfL Meißen

Die Handball-Mädels der weiblichen C-Jugend des VfL Meißen werden von uns unterstützt. Das erste Spiel in den neuen ALLEGRO-Haus Trikots wurde natürlich gleich gewonnen.

Die "Wilden Pippis" führen die Tabelle in der Oberliga an. Ein toller Erfolg für eine tolle Mannschaft, die sehr gut zu unserer dynamisch aufsteigenden Firma passt.

Es waren einmal die Wilden Pippis

Vor ziemlich genau acht Jahren fand sich eine Truppe kleiner Mädchen in der Halle am Heiligen Grund ein - gecastet von einem Polizisten, der eine Mission hatte. Dieser Polizist heißt Jan Wittmann und er wollte eine Handball-Jugendmannschaft gründen. Scheinbar machte er alles richtig, denn nach nur einem Jahr machten sich "Witti´s Kiddys" im Spielbetrieb im Kreis Meißen und bald auch im Bezirk Sachsen Mitte einen Namen, die Eltern fast begeisterter als ihre Kinder, bei jedem Auswärtsspiel mit einer 8-Auto-Kolonne dabei und schon bald wurde aus diesen schüchternen kleinen Mädchen eine Truppe eingeschworener Komplizinnen, die begannen, den Handballsport zu ihrem Leben zu machen und die Mission ihres Trainers zu übernehmen.

Oberliga war das erklärte Ziel - die höchste Spielklasse im Jugendbereich. Das kostete Kraft, Nerven und viel Zeit, doch stets waren alle immer konzentriert bei der Sache, auch auf 30:5 oder 35:0-Siegen in der E- & D-Jugend ruhte man sich nicht aus, stets wurden Fehler analysiert und weitere Spielzüge einstudiert, denn schon bald stand man den Nachwuchsmannschaften des HC Leipzig und BSV Sachsen Zwickau gegenüber und musste sich als "Dorfmannschaft" gegenüber den zukünftigen Bundesligisten behaupten. Die Mittel des VfL Meißen waren beschränkt, Zuwachs gab es nur durch ständiges Bemühen seitens des Trainers und immer wieder stand diese Truppe als Einzelkämpfer da - aber genau dies machten die Mädels durch den enormen Zusammenhalt im Team wett.

Die Haare zu langen Zöpfen geflochten, bunte Ringel-Kniestrümpfe und ein wahrer Bandencharakter machte sie fortan als die "Wilden Pippis" auch für die großen Vereine zu ungemütlichen Gegnern und so kam es, dass sie ein ums andere mal die Sensation schafften und mit unermüdlichem Kampfgeist, Siegeswillen und kühlem Kopf den HCL und BSV in die Schranken verwiesen.

Seit 2007 sind sie im Oberliga-Spielbetrieb aktiv und konnten bisher zweimal den 4. und einmal den 3. Tabellenplatz belegen. Ein beachtliches Ergebnis für eine Mannschaft wie diese. Die quasi aus dem Nichts entstand - durch den Geistesblitz einer einzigen Person, der 2003 in die Meißner Schulen ging und nach kleinen "Rohdiamanten" suchte. 8 Jahre, 7 Spielsaisons, ca. 150 Liga- und Testspiele und über 1000 Trainingseinheiten später endet nun hier die Geschichte der Wilden Pippis und ihres Trainers.

Aus seiner Mission wurde sein Lebenswerk: Eine Truppe großer Mädchen, deren Wege sich nun trennen. Die aus den Ringelsocken herausgewachsen sind und sich nun dem Schulabschluss und ihrer beruflichen Zukunft widmen. Ein schwerer Schritt für alle. Für den Trainer, der für "seine Mädels" gelebt hat und wahrscheinlich ein bisschen Zeit braucht, um sich an die neugewonnene Freizeit zu gewöhnen - was mit Sicherheit nicht lange anhält, denn Angebote anderer Vereine gibt es viele. Für die Eltern, die nun ganz neu lernen müssen, wie man seine Wochenenden auch anders verbringen kann, als in irgendeiner stickigen Sporthalle, und natürlich für die Mädels, die am vergangenen Wochenende in Riesa ihr letztes gemeinsames Punktspiel mit einem 20:18-Sieg absolvierten - und vor denen noch ein ganzes Leben voller Überraschungen liegt. Fest steht jedoch: sie werden weiter Handball spielen, wo auch immer es sie hinverschlägt - und: vergessen wird diese Zeit wohl niemand von ihnen. Denn sie wissen genau, was ihr Trainer meint, wenn er mit einem lachenden und einem weinenden Auge diese wundervolle Zeit Revue passieren lässt: "So eine Truppe gibt´s nur ein einziges Mal im Leben, das ist einfach mal so."

Vielen Dank an euch Mädels und an die Administratoren & fleißigen Texter der Homepage:
www.vfl-meissen.de